Chemisches Verhalten von Pt-, Al2O3- und Graphit-Tiegeln und Sensoren

Umgebungseinflüsse: Chemisches Verhalten von Tiegeln und Sensoren aus Pt, Al2O3 und Graphit

In der Praxis wird die Lebensdauer von Sensoren und Tiegeln am stärksten durch Wechselwirkungen mit der Umgebung beeinflusst. Von der Probe freigesetzte Verunreinigungen können die thermische Spannung ändern oder sogar erste Risse im Thermoelement des Sensors und der Tiegelwand verursachen. Folgende Tabellen geben einige Hinweise auf die chemische Verträglichkeit von Pt-, Al2O3- und Graphit-Thermoelementen und Tiegeln mit Probematerialien und Gasatmosphären. Sie verdeutlichen auch, wie wichtig regelmäßige Inspektionen und Kalibriermessungen sind.

Diese Übersichten erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern sind eher als Leitfaden für den Anwender gedacht. Bei den angegebenen Temperaturen handelt es sich in erster Linie um Literaturwerte. Unter Testbedingungen können die Temperaturen zu niedrigeren Werten verschoben sein. Es ist immer ratsam, Vorversuche in einem separaten Ofen durchzuführen.

Chemisches Verhalten von Platin

Chemisches Verhalten von Aluminiumoxis

Chemisches Verhalten von Graphit