Dichte

Die Massen-Dichte ist definiert als Verhältnis zwischen Masse und Volumen. Das Volumen ist generell von der Temperatur und dem Druck abhängig. Massenänderungen sind verhältnismäßig klein im Vergleich zu Volumeneffekten und können mittels TG- oder STA-Messungen bestimmt werden. Die Dichte ist eine Materialkonstante. Im Kontext der thermischen Analyse wird ihre Abhängigkeit von der Temperatur betrachtet.

Mittels einer speziellen Software können Dichte-Änderungen für feste und flüssige Probenkörper sowie für den Übergang vom festen in den flüssigen Zustand (z.B. Schmelzen einer Metallprobe, siehe Beispiel unten) basierend auf der im Dilatometer gemessenen thermischen Ausdehnung berechnet werden.

 

Thermisches Verhalten einer Aluminiumlegierung, Heizrate: 5 K/min, He-Atmosphäre, konstante Anpresskraft: 25 mN, Probenhalter und -container aus Aluminiumoxid. Dargestellt sind die Volumenausdehnung (schwarze durchgezogene Linie), die Kurve der berechneten Dichteänderung (rote durchgezogene Linie) sowie die c-DTA-Kurve (blau gestrichelte Linie).

Related Methods

TGASTA

DIL