Festkörper-Gas-Reaktionen

Festköper-Gas-Reaktionen sind eine Art der heterogenen Festkörperreaktionen, die auftreten, wenn ein reaktiver Festkörper einem reaktiven Gasstrom ausgesetzt ist. Typische Beispiele von Festkörper-Gas-Reaktionen sind Sorption und Korrosion von Metallen.

Festkörper-Gas-Reaktionen können mittels thermogravimetrischer Analyse (TGA), dynamischer Differenz-Kalorimetrie (DSC) und Emissionsgasanalyse untersucht werden.

Im folgenden Bespiel wurde Calciumoxid (CaO, Branntkalk) mittels PulseTA mit definierten Injektionen von CO2 bei 43 °C behandelt. Das Volumen jedes injizierten Pulses betrug 250 μl. Jede Gasinjektion bewirkt eine Reaktion von festem CaO mit dem reaktiven CO2-Gas, was an der schrittweisen Erhöhung der Probenmasse zu erkennen ist. Mit jeder nachfolgenden Gasaufnahme wird die Höhe der neuen Stufe reduziert. Diese Reaktion kann fortgesetzt werden, bis ein Plateau im TG-Signal erreicht ist. Gleichzeitig kann die Peakfläche unterhalb des MS-Signals für m/z 44 (bezogen auf CO2) ausgewertet werden. Die Peakfläche nimmt mit abnehmender CaO-Konversion zu. Je höher der Sättigungsgrad, desto höher ist der Verbrauch des Pulsgases.

 

Behandlung von Calciumoxid (CaO, Branntkalk) mittels PulseTA mit definierten Injektionen von CO2 bei 43 °C.

Related Methods

TGADSC

EGA