Flüssigkristallübergänge

Flüssigkristalle sind Substanzen, die Eigenschaften zwischen einer herkömmlichen Flüssigkeit und denen eines festen Kristalls aufweisen. So kann beispielsweise ein Flüssigkristall (LC-Liquid crystal) wie eine Flüssigkeit fließen, aber Moleküle besitzen, die in der Flüssigkeit orientiert und wie in einem Kristall angeordnet und/oder ausgerichtet sind.

Als Beispiel solcher Phasenumwandlungen in Flüssigkristallproben ist die Messung an para-Azoxyanisol dargestellt. Hier sind unterschiedliche Phasenänderungen deutlich ausgeprägt, zum einen die Umwandlung von der kristallinen zur nematischen Phase bei einer Peaktemperatur von 118 °C und zum anderen die nematisch zu isotropen Phasenänderung bei einer Peaktemperatur von 134 °C.

Die dynamische Differenz-Kalorimetrie (DSC) ist ein hilfreiches Werkzeug, das die optischen Methoden bei der Untersuchung von Flüssigkristallphasenumwandlungen ergänzt. Sie wird zur Bestimmung der zu- oder abgeführten Wärme bei Vorgängen wie Phasenumwandlungen eingesetzt.

 

 

Probe: para-Azoxyanisol, Al-Tiegel, Heizrate: 5 K/min, Stickstoffatmosphäre, Probenmasse 2.5 mg

Related Methods

DSC