Zugesetzter Ruß

Ruß dient als verstärkender Füllstoff in Reifen und anderen Gummiprodukten. In anderen Materialien wie Kunststoffen, Farben und Tinten wird Ruß als Farbpigment oder als Füllstoff zur Erzielung elektrischer Leitfähigkeit eingesetzt.

Industriell in großem Maßstab hergestellter Ruß unterscheidet sich chemisch und physikalisch von Kaminruß oder Kohlenstoff, wie er im Boden oder als Schadstoff in der Atmosphäre zu finden ist. Ruß zur Verwendung als Füllstoff entsteht durch die unvollständige Verbrennung von Schwerölprodukten und enthält mehr als 97 % elementaren Kohlenstoff. Im Gegensatz dazu besteht der atmosphärische Ruß mit weniger als 60 % der gesamten Partikelmasse aus Kohlenstoff, abhängig von der Quelle und den Eigenschaften der Partikel (Form, Größe und Heterogenität). Füllstoff-Ruß reagiert schneller in chemischen Prozessen und verleiht den Gummimischungen Wärmeabgabevermögen.

Der Rußanteil kann bis zu 30 % des Gewichts eines Reifens ausmachen und trägt zu einer längeren Lebensdauer von Reifen und auch z.B. Polypropylen-Rohren unter Beibehaltung der physikalischen und chemischen Eigenschaften bei. Auch erhöht der Rußzusatz den Elastizitätsmodul von Gummi um mehrere Faktoren. Durch seine gute elektrische Leitfähigkeit und sein antistatisches Verhalten kann er beispielsweise in der Elektronik, in Tankdeckeln von Fahrzeugen etc. eingesetzt werden.

Der Rußgehalt kann mittels thermogravimetrischer Analyse (TG) bestimmt werden.                                                                                                                   


Related Methods

TGA