Umfangreiche Datenbank zur Identifizierung unbekannter Polymere mittels DSC

Identify Datenbank des Kunststoff-Instituts Lüdenscheid

In Zusammenarbeit mit NETZSCH-Gerätebau bietet das Kunststoff-Institut Lüdenscheid eine Polymer-Datenbank für die DSC-Analyse an.

  • 1000 Datensätzen für unterschiedlichste Materialproben
  • 157 verschiedene Polymertypen und Mischungen
  • Automatisierte Identifikation von Polymerproben

Materialien sind in der Datenbank jeweils mit dem entsprechenden Handelsnamen versehen. Angaben zu Farbe und Füllstoffen sind verfügbar.

Es werden regelmäßig Updates und Erweiterungen der Datenbank angeboten.

Die KIMW Datenbank ist mit der Proteus Version 7.1 optional verwendbar.

Durch die Integration der umfangreichen Materialdatenbank des Kunststoff-Institut Lüdenscheid in die neuartige Kurvenerkennungs-Software Identify werden Polymer-Anwendungen nun für den DSC-Nutzer erheblich vereinfacht.

Zusammen mit der automatischen, benutzer-unabhängigen Auswertung der DSC-Messungen mittels AutoEvaluation ergeben sich eine schnellere Zuordnung und aussagekräftigere Interpretation der Messergebnisse als wesentliche Vorteile.

Ergebnisse der Identify-Datenbanksuche bzgl. eines unbekannten Polymers; Rechts ist die Auswahl der Bibliotheken zu sehen.Ergebnisse der Identify-Datenbanksuche bzgl. eines unbekannten Polymers; Rechts ist die Auswahl der Bibliotheken zu sehen.

Für weitere Informationen zu den in der Datenbank verfügbaren handelsüblichen Polymeren, bitte klicken Sie auf die unten angezeigte Datei.

Kontakt: mdb@kunststoff-institut.deKontakt: mdb@kunststoff-institut.de
Martin Doedt, B. Sc., Bereichsleiter AnalysetechnikMartin Doedt, B. Sc., Bereichsleiter Analysetechnik
How Proteus can make your lab work more efficient

Was ist Identify?

Auf dem Gebiet der Thermischen Analyse gibt es zu Identify keine vergleichbare(n) Software oder Softwarefeatures. Identify identifiziert und klassifiziert Materialien über Datenbankvergleiche innerhalb weniger Sekunden. Dabei können experimentelle Kurven (auch solche, die noch nicht ausgewertet sind) mit nur einem Klick auf Übereinstimmung mit gespeicherten individuellen Kurven, Literaturdaten oder statistischen Klassen überprüft werden. Die mitgelieferten NETZSCH-Bibliotheken beinhalten mehr als 1300 Einträge aus den Anwendungsbereichen Polymere, Organik, Lebensmittel, Pharma, Metalle/Legierungen, Keramik und Anorganik sowie chemische Elemente. Das Ergebnis der Identify-Anwendung ist eine Trefferliste, wie sie z.B. aus der Spektroskopie bekannt ist. Die verschiedenen Listenpositionen können mittels Mouse-Klick in die Auswertegrafik eingebunden werden. Für Vergleichszwecke lassen sich sogar beliebige Messkurven (auch unterschiedlichen Typs) übereinander legen.