Wärme- und Temperaturleitfähigkeitsbestimmung

Die Wärmeleitfähigkeit (λ) von Isolierstoffen lässt sich direkt mit Plattenapparaturen (HFM = Heat Flow Meter oder GHP = Guarded Hot Plate) bestimmen: Dazu zählen das HFM 446 Lambda mit neuen, erweiterten Messmöglichkeiten sowie die geschützte Plattenapparatur GHP 456 Titan®, die als Absolutmethode keine Kalibrierung benötigt.
Für die exakte Messung der Temperatur- bzw. Wärmeleitfähigkeit hat sich die Laser Flash- oder Light Flash- Technik (LFA) als rasche, vielseitige und genaue Messmethode durchgesetzt. NETZSCH bietet insgesamt drei Modelle an (LFA 467 HyperFlash®, LFA 457 MicroFlash® und LFA 427), die ein weites Spektrum von Materialien und Temperaturen abdecken.

Die genannten Geräte arbeiten auf der Basis relevanter Geräte- und Anwendungsnormen. Im Einzelnen sind dies u.a.:

  • Für LFA: ASTM E1461. DIN EN 821-2, ISO 22007-4, ISO 18755
  • Für HFM: ASTM C518, ISO 8301, DIN EN 12667, JIS A 1412
  • Für GHP: ISO 8302, ASTM C177, DIN EN 12939, DIN EN 12667, DIN EN 13163

 

Definition der Wärmeleitfähigkeit              
Definition der Temperaturleitfähigkeit

Welche Methode passt am besten zu meiner Probe?