Webinar Serie: Simultane Thermische Analyse (STA)

Die simultane thermische Analyse (STA) ist eine etablierte Analysemethode, die sich im Allgemeinen auf die gleichzeitige Anwendung von Thermogravimetrie (TGA) und Differenz-Thermoanalyse (DTA) oder Dynamische Differenzkalorimetrie (DSC) auf eine einzelne Probe im selben Gerät bezieht. Das DTA/DSC-Signal zeigt kalorische Effekte aufgrund von Massenverlust oder -gewinn sowie strukturelle Phasenumwandlungen, bei denen normalerweise kein Massenverlust auftritt.

Moderne, hochmoderne STA-Geräte bieten hohe Flexibilität, benutzerfreundliche Software und einen weiten Temperaturbereich von -150 °C bis zu 2400 °C, so dass nahezu jedes Material abgedeckt werden kann.  Ein weiterer Vorteil im Vergleich zu Stand-Alone-TGA-Geräten ist die Möglichkeit, Proben mit deutlich größerem Volumen und Masse zu messen. Probengrößen von bis zu 5 ml und mehreren Gramm sind möglich und erlauben den Nachweis kleinster Effekte im ppm-Bereich.

Teil 1: STA-Messprinzip und Geräte

Im ersten Teil der Webinarreihe besprechen wir die Messprinzipien der Simultanen Thermischen Analyse (DTA, DSC, TGA) und die verschiedenen Materialeigenschaften, die gemessen werden können. Wir stellen die hochmodernen STA-Geräte von NETZSCH vor und zeigen eine Reihe von Anwendungsbeispielen aus verschiedenen Bereichen wie Baustoffe, Polymere, Batterien und Pharmazeutika.

Webcast ansehen

 

Teil 2: Thermische Analyse unter feuchter Atmosphäre

Die Charakterisierung von Probeneigenschaften unter definierten feuchten Atmosphären stellt einen besonderen Bereich in der Thermischen Analyse dar. Eine Vielzahl von Materialien zeigen Eigenschaftsänderungen sobald sie Feuchte bzw. Feuchteatmosphären ausgesetzt werden. Darunter zählt zum Beispiel die Korrosion von metallischen Bauteilen oder die Ausdehnung bzw. die Wasseraufnahme von Polymeren.
In diesem Webinar wird speziell auf die Bedeutung des Begriffs „Feuchte“ näher eingegangen sowie Applikationsbeispiele gezeigt.

Webcast anschauen

 

Teil 3: Höchsttemperaturmessungen mittels Simultaner Thermischer Analyse

Donnerstag, 18.03.2021 / 14:00 - 15:00 Uhr

 

Tipps zur Auswahl von Messparametern, Messatmosphären, Tiegeln, Öfen und Sensoren
Die Anwendungen von hochschmelzenden Keramiken oder Metallen sind extrem vielfältig, wie z.B. in der Luftfahrttechnik, Maschinenbau, Automobilbau, Kraftwerkstechnik, Elektronik oder Erneuerbare Energien. Für die Charakterisierung und Entwicklung solcher Materialien wird oft die Thermische Analyse eingesetzt. Hier bieten sich z.B. Dilatometrie, LFA, TG und DSC/DTA an. In diesem Vortrag wird speziell auf TG-DTA eingegangen.
Hoch- bzw. Höchsttemperaturmessungen mittels Simultaner Thermischen Analyse (STA) stellen eine große Herausforderung an Messtechnik und Materialauswahl der Tiegel, Öfen und Messsensoren dar.
Ab 1700 °C reagiert nahezu „alles mit allem“.
In dem Webinar werden Tipps zur Auswahl von Messparametern, Messatmosphären, Tiegeln, Öfen und Sensoren anhand von Beispielen gegeben.