Vulkanisches Gestein — Glasübergang, Nachkristallisation, Schmelzen

Die Analyse von Naturstoffen wie Gesteinen gestaltet sich wegen ihrer komplexen chemischen Zusammensetzung als schwierig. Diese Materialien sind im Allgemeinen eine Mischung aus verschiedenen Oxiden, Sulfaten oder Karbonaten. Für gewöhnlich ist vulkanisches Gestein aus flüssigem Magma erstarrt und die Hauptanteile sind verschiedene Oxide. Das DSC-Messergebnis für ein vulkanisches Gestein zeigt, dass es fast vollständig amorph erstarrt ist. Der Glasübergang wurde zwischen 623 °C und 655 °C detektiert; die Nachkristallisation und das Schmelzen bei 884 °C und 1111 °C (Peaktemperatur). Die während der Kristallisation abgegebene Wärme ist mit der Schmelzwärme vergleichbar, was auf die hoch amorphe Struktur dieser Probe hindeutet. (Messung mit DSC 404 F1 Pegasus®)

DSC 404 F1 Pegasus® – die Hochtemperatur-DSC

Die NETZSCH DSC 404 F1 Pegasus®, Dynamisches Differenz-Kalorimeter, erlaubt die Bestimmung der spezifischen Wärme und kalorischer Effekte in einem weiten Temperaturbereich mit herausragender Verlässlichkeit, bester Auflösung und Genauigkeit. Das hochvakuumdichte Design, verschiedene, vom Anwender leicht austauschbare Öfen und Sensoren machen die DSC 404 F1 Pegasus® zum idealen Werkzeug für DSC-Messungen mit höchsten Anforderungen für Forschungsaufgaben an Universitäten und Entwicklungsaufträge in der Industrie.