Dachziegel — Thermische Ausdehnung

Ein gebrannter Dachziegel wurde für 24 Stunden ins Wasser gelegt und anschließend im DIL 402 C zwischen -20 °C und 25 °C untersucht. Beim Abkühlen gefriert das Wasser in den Poren bei -7°C. (Die niedrige Erstarrungstemperatur ist auf Unterkühlung des Wasser zurückzuführen.) Durch das Gefrieren steigt die Probenlänge um ca. 0,08 % an. Nach dem Aufheizen und Aufschmelzen (bei -2 °C) des Eises bleibt eine irreversible Längenänderung zurück, die teilweise Risse/Schäden in der Keramik verursacht.

Die klimatischen Bedingungen sollten vor Einsatz dieses Dachziegeltyps beachtet werden. Gefriereffekte verkürzen deren Lebensdauer.