Metalle & Legierungen

Spezifische Wärmekapazitäten, Längenausdehnungskoeffizienten, Schmelz- und Erstarrungstemperaturen bzw. -enthalpien sowie die Kenntnis charakteristischer thermischer Effekte auch unter korrosiven Bedingungen sind zur Bearbeitung metallurgischer Fragestellungen von hohem Interesse.  

Schmelzen, Kristallisieren, Phasenübergänge oder spezifische Wärmekapazität sind wichtige Stoffdaten für Metalle und Legierungen, die mit der DSC oder STA (Simultane Thermische Analyse) gemessen werden. Darüber hinaus lässt sich aber auch der Einfluss von Korrosion, Oxidation oder Reduktion analysieren sowie magnetische Umwandlungen und die Thermostabilität von Materialien bestimmen.

Mit Dilatometern wird der exakte Wärmeausdehnungskoeffizient, mit DMA werden E-Modul- und Dämpfungswerte ermittelt, die für Bauteile praxisrelevant sind.

Mit LFA kann die Temperatur- und Wärmeleitfähigkeit, selbst von Metallschmelzen untersucht werden.

Metalllegierungen — Schmelzpeaks
Thin and Highly Conductive Copper
Aluminiumlegierung — Schmelzen & Erstarrung
Schmelzpunktbestimmung an Palladium
Stahl — Phasenübergänge
Seebeck-Koeffizient und elektrische Leitfähigkeit von PbTe
Eisen — Thermische Ausdehnung