Stahl — Phasenübergänge

Hier sind die thermischen Effekte beim Aufheizen einer Stahlprobe (SAE 107) dargestellt. Bei 751 °C überlappen sich zwei Phasenumwandlungen. Der Anstieg in der Wärmeflussrate bei 753 °C ist der Curie-Umwandlung (Änderung der magnetischen Eigenschaften) zuzuschreiben. Eine Änderung in der Kristallstruktur (kubisch raumzentriert zu kubisch flächenzentriert) ist mit der Enthalpieänderung von 64 J/g verbunden. Das Schmelzen erfolgt bei 1367 °C und tritt in zwei Stufen auf (Peaks bei 1395 und 1471 °C). Die Schmelzwärme war 268 J/g. (Messung mit DSC 404 F1 Pegasus®)

DSC 404 F1 Pegasus® – die Hochtemperatur-DSC

Die NETZSCH DSC 404 F1 Pegasus®, Dynamisches Differenz-Kalorimeter, erlaubt die Bestimmung der spezifischen Wärme und kalorischer Effekte in einem weiten Temperaturbereich mit herausragender Verlässlichkeit, bester Auflösung und Genauigkeit. Das hochvakuumdichte Design, verschiedene, vom Anwender leicht austauschbare Öfen und Sensoren machen die DSC 404 F1 Pegasus® zum idealen Werkzeug für DSC-Messungen mit höchsten Anforderungen für Forschungsaufgaben an Universitäten und Entwicklungsaufträge in der Industrie.