Stroh — Emissionsgasanalyse (STA-FT-IR)

Stroh ist der Oberbegriff für gedroschene, getrocknete Gertriedehalme und Blätter von Pflanzen, die zur Herstellung von Ölen und Fasern verwendet werden. Zusätzlich zur Verwendung in der Landwirtschaft hat Stroh das Potential, als zukünftiger Energieträger an Bedeutung zu gewinnen. Um das thermische Verhalten von Stroh zu charakterisieren, wurden 28,6 mg pulverisiertes Stroh in Stickstoffatmosphäre mit einer Heizrate von 20 K/min gemessen.

Die TG-Kurve zeigt drei Stufen bei 110 °C, 298 °C und 356 °C (jeweils charakterisiert durch ihre DTG-Peaktemperatur) sowie eine langgezogene Stufe im Temperaturbereich oberhalb von 400 °C. Die entsprechenden Massenverluste betragen 5 % für die erste Stufe, 33,4 % und 25,3 % für die beiden überlappenden Stufen in der Mitte und 10,7 % für den letzten Effekt. Bei ca. 740 °C verbleibt noch ein Rückstand von 25,6 %.

Eine Bibliothekssuche der entsprechenden FT-IR-Spektren offenbart, dass die erste TG-Stufe (110 °C) auf Entwässerung zurückzuführen ist, während die Stufen bei 298 °C und 356 °C der Bildung von Wasser, CO, CO2, Ameisensäure, Essigsäure und Ethan zuzuschreiben sind. Des weiteren wurde bei ca. 534 °C Methan gefunden. Die Spuren von Wasser, Kohlenmonoxid and Methan sind hier zusammen mit den TG- und DTG-Kurven dargestellt. Das DSC-Signal ist zur besseren Übersicht nicht gezeigt.
Die NETZSCH Proteus®-Software erlaubt den einfachen Import von FT-IR-Spuren. (Messung mit PERSEUS® STA 449 F1/F3)

PERSEUS® STA 449 F1/F3 Jupiter® - STA-FT-IR-Kopplung

Die PERSEUS® STA 449 F1/F3 Jupiter® ist eine unübertroffene Kombination zweier erfolgreicher Geräte: der STA 449 F1/F3 Jupiter® von NETZSCH und des FT-IR-Spektrometers von Bruker Optik. Das beispiellose Design setzt neue Maßstäbe auf dem Gebiet modernster Kopplungssysteme.