Glasfasergefülltes Epoxydharz — Aushärtung

Die Analyse und Optimierung des Aushärteprozesses von reaktiven Harzsystemen lassen sich mittels Dynamischer Differenz-Kalorimetrie einfach durchführen. Hier ist das Ergebnis eines mit der DSC 200 F3 Maia® untersuchten Glasfaser-gefüllten Epoxydharzes dargestellt. Die zweistufige, exotherme Aushärtereaktion oberhalb des Glasübergangs (bei 101,5 °C) ist während der ersten Aufheizung der Probe klar zu erkennen. Nach kontrollierter Abkühlung mit 5 K/min, wurde die Probe ein zweites Mal aufgeheizt. Im Vergleich zum ersten Aufheizzyklus ist hier nur noch ein schwacher Glasübergang bei 142,4 °C auswertbar.

DSC 200 F3 Maia® - Dynamisches Differenz-Kalorimeter

Diese DSC (Dynamisches Differenz-Kalorimeter) Entwicklung bei NETZSCH vereint Kompaktheit, Robustheit und einfachste Bedienung mit hoher Nachweisempfindlichkeit für den bevorzugten Einsatz in der Materialkontrolle im Rahmen einer Qualitätssicherung und Schadensanalyse.

DSC 3500 Sirius - für Routineanwendungen

Die DSC 3500 Sirius vereint Kompaktheit, Robustheit sowie einfache Bedienung mit hoher Nachweisempfindlichkeit und bietet damit beste Voraussetzungen für die Qualitätssicherung und Ausfallanalyse von u.a. Lebensmitteln, Kosmetika, Polymeren, technischen Textilien, weiteren organischen Stoffen oder anorganischen Materialien.