DMA 242 E Artemis

DMA 242 E Artemis

Dynamisch-mechanischer Analysator

Multitalent für viskoelastische Eigenschaften

Die neue DMA 242 E Artemis kombiniert einfache Handhabung mit der benutzerfreundlichen Proteus®-Mess- und Auswertesoftware. Dies ermöglicht eine schnelle, einfache und praxisorientierte Charakterisierung dynamisch-mechanischer Eigenschaften als Funktion der Frequenz, Temperatur und Zeit. Dank des modularen Designs, der Vielzahl an Probenhaltern und Kühlsystemen kann mit der DMA 242 E Artemis ein großer Bereich an Applikationen und Probenbeschaffenheiten abgedeckt werden. Unterschiedlichste Erweiterungsmöglichkeiten machen sie zum idealen Gerät für jedes Labor und damit zu einer sicheren und langfristigen Investition.

Unkomplizierter Zugang
Handling und Austausch der verschiedenen Probenhalter

Über 30 verschiedene Probenhalter
zur optimalen Anpassung an verschiedenste Probentypen und Messbedingungen

Regelbare Gasatmosphäre (inert oder oxidierend)
mit optimaler Wärmezufuhr zu den Proben ermöglicht definierte Messbedingungen

Verschiedene Kühloptionen
Zwei unterschiedliche Kühlsysteme; kontrollierte Flüssigstickstoff-Kühlung bis -170 °C und Druckluftkühlung mit Vortex-Rohr zur Abkühlung bis 0 °C

Regelbarer Kraftbereich bis 24 N
(12 N statisch und 12 N dynamisch) für Messungen an hochsteifen Proben. Erhöhte Auflösung im Messbereich 4 N statisch und 4 N dynamisch

Ein Schrittmotor mit einem Verfahrweg von bis zu 20 mm
erlaubt die genaue Untersuchung von Materialien, die während des DMA-Tests eine große Längenänderung erfahren. Dies ist besonders wichtig für die verschiedenen statischen Tests, die mit der DMA 242 E Artemis möglich sind. Dazu gehören z.B. Kriech-, Relaxations- und TMA-Modus.

Technische Daten

Technische Daten

(Änderungen vorbehalten)

  • Temperaturbereich:
    -170 °C bis 600 °C
  • Heizrate:
    0,01 bis 20 K/min
  • Frequenzbereich:
    0,01 bis 100 Hz
  • Hoher Kraftbereich:
    24 N (12 N statisch und 12 N dynamisch)
  • Kraftbereich mit erhöhter Auflösung:
    8 N (4 N statisch und 4 N dynamisch)
  • Maximale Verformungsamplitude:
    + 240 µm
  • Statische Verformung:
    bis 20 mm
  • Modulbereich:
    10-3 bis 106 MPa
  • Dämpfungsbereich (tanδ):
    0,005 bis 100
Software

Software

Die DMA 242 E Artemis läuft mit der Proteus® Software auf der Benutzeroberfläche Windows®. Die Proteus® Software beinhaltet alle Funktionen, die einerseits für die Durchführung von Messungen und andererseits unabhängig davon für die Auswertung der Messdaten erforderlich sind. Durch die Kombination von einfacher Menüführung und automatisierten Routinen konnte ein Werkzeug geschaffen werden, das einfach zu bedienen ist und gleichzeitig auch komplizierte Analysen zulässt. Die Proteus® Software wird mit einer Gerätelizenz geliefert und kann selbstverständlich auch auf weitere Rechnersysteme installiert werden.

DMA-Merkmale:

  • Logarithmische oder lineare Skalierung der Ergebnisgrößen (z.B. Speichermodul, Verlustmodul, Dämpfungsfaktor, Nachgiebigkeit, Längenänderung) in bis zu vier Y-Achsen
  • Darstellung des Verlaufs der Messparameter (z.B. Kräfte, Weg, Amplitude, Offset) als Funktion der Zeit, Temperatur und Frequenz
  • Wertebestimmung in jeder Ergebniskurve
  • Längenänderungskurve mit Auswertung des thermischen Längenausdehnungskoeffizienten
  • Superposition (Masterkurve) nach der Williams-Landel-Ferry-Beziehung
  • Aktivierungsenergie nach Arrhenius-Analyse
  • Cole-Cole-Diagramm
  • Kraft-Weg-Diagramm
  • Spannungs-Dehnungs-Diagramm für Strain/Stress-Sweeps (Option)

Folgende Software ist für das Produkt geeignet:

Proteus® Software, Advanced Software

Zubehör

Zubehör

Für jede Applikation der richtige Probenhalter
Mit der DMA 242 E Artemis können Materialien von Flüssigkeiten über hochgefüllte Duromere bis hin zu Metallen und Keramiken gemessen werden. Genaue Ergebnisse setzen eine optimale Anpassung der Testbedingungen an Materialien und Applikationen voraus. Darum hat NETZSCH eine erweiterte Auswahl an Probenhaltern, Zubehör und Messmodi entwickelt

Feuchtegenerator
Die Erweiterung mit dem Feuchtegenerator dient zur Untersuchung der Wasseraufnahme von gehärteten Proben oder anderen organischen Stoffen. Mit dem Feuchtegenerator ist es möglich, relative Feuchtewerte zwischen 5 % und 90 % im Temperaturbereich vor RT bis 70 °C zu erzeugen.

UV-Lampe
Die DMA 242 E Artemis unterstützt die OmniCure S2000 UV-Lampe zur Untersuchung von lichtinduzierten Reaktionen, wie die UV-Aushärtung von Klebstoffen, Tinten oder Lacken.

Kühloptionen
Drei unterschiedliche Kühlsysteme: kontrollierte Flüssigstickstoff-Kühlung bis -170 °C, Luft-Intracooler AIC 80 für Messungen unter Raumtemperatur bis -70°C und Druckluftkühlung mit Vortex-Rohr zur Abkühlung bis 0 °C.

Literatur

Literatur

Broschüren

Broschüren
Broschüren

Presse

Presse

Die dynamisch-mechanische Analyseapparatur DMA 242 E Artemis bietet durch das modular aufgebaute System eine hohe Investitionssicherheit.

Poster

Zubehörkatalog

Zubehörkatalog

Sample Holders, Calibration Materials and Other Accessories

White Paper

White Paper

For many decades, steel was the primary material used in the automotive industry. In more recent years, a shift toward electric motors has increased the popularity of lighter metals. Technological advancements make it necessary to continuously seek lighter and lighter materials, but without sacrificing the required stiffness over a broad temperature range. The key to reducing vehicular weight has been found in the use of fiber-reinforced polymers.

Digitale Medien

Digitale Medien

DMA 242 E Artemis - Dynamic mechanical Analyzer

Webcast

NETZSCH Webinar Composites 2015 DE
DMA-Methode zur Charakterisierung polymerer Werkstoffe für Einsteiger
Charakterisierung photo-härtender Polymere durch umfassende thermoanalytische Methoden
NETZSCH Webinar Klebstoffe Clever kleben
Wie Methoden der Thermischen Analyse die Entwicklung Produktion und Qualitätssicherung von Verbundwerkstoffen unterstützen
NETZSCH Webinar Qualitätsverbesserung an Kunststoffteile in der Automobilindustrie
DMA-Methode zur Charakterisierung polymerer Werkstoffe für Einsteiger
NETZSCH-Webinar Thermische Analyse unter feuchten Atmosphären
NETZSCH-Webinar Zlepov?n? kvality plastov?ch d?l pro automobilov? prmysl pomoc? ?inn?ch termoanalytick?ch meto

Das könnte Sie auch interessieren:

DSC 204 F1 Phoenix® - die Premium-DSC von -180°C bis 700°C

Höchste Empfindlichkeit und höchste Trennschärfe sind bei dieser Premium-DSC (Dynamisches Differenzkalorimeter) Programm. Ebenso realisiert: Temperaturmodulation (TM-DSC), ein automatischer Probenwechsler (ASC) mit 64 Positionen und die Möglichkeit, mit einem Gasanalysesystem (QMS und/oder FT-IR) zu koppeln.

TMA 402 F1/F3 Hyperion® - Thermomechanischer Analysator

Die TMA 402 F1/F3 Hyperion® zeichnet sich aus durch ein modulares Konzept austauschbarer Öfen im Temperaturbereich von -150 °C bis 1550 °C, die mit anderen NETZSCH-Analysegeräten kompatibel sind. Es besteht eine große Zahl an Probenhaltertypen und Anpassungsmöglichkeiten. Die TMA 402 F1/F3 Hyperion® arbeitet in einem großen Kraftbereich, ohne Zusatzgewichte digital programmierbar von -3 N bis 3 N.

DEA 288 Ionic – Dielektrischer Analysator

Das flexible Design des DEA 288 Ionic erlaubt eine Vielzahl unterschiedlicher Testbedingungen. Variable Temperaturführungen und Untersuchungen von UV-induzierten Aushärtereaktionen sind mit einem System möglich. Dadurch kann der Anwender optimale Parameter für die Verarbeitung eines Materials einfach und bequem bestimmen.