DSC 204 F1 Phoenix®

Die Premium-DSC für alle Anforderungen

Die vielseitige Premium-DSC 204 F1 Phoenix® besticht durch ihr einzigartiges Konzept: Alle wesentlichen Funktionsbausteine sind im Gerät integriert, zusätzlich gewünschte Erweiterungen sind jederzeit vor Ort nachrüstbar.

Die DSC-Messzelle besteht aus einem sehr gut temperaturleitenden zylindrischen Silberblock mit integriertem geschützten Heizleiter für umfassende thermische Symmetrie (3D-Symmetrie) im Probenraum, den Kühlkanälen für Flüssigstickstoff- oder Pressluftkühlung und einem Kühlring für den Anschluss des Intracoolers (auch bei gleichzeitiger Flüssigstickstoffkühlung). Der gasdichte Aufbau und die integrierten Massendurchflussregler für die Spül- und Schutzgase ermöglichen die Kopplung an ein FTIR oder MS zur Gasanalyse.

Tau-SensorTau-Sensor

Austauschbare Sensoren sind auf Ihre Aufgabenstellungen zugeschnitten:

Der τ-Sensor bietet mit seinem scheibenförmigen Aufbau aus Silber und hochempfindlichen Thermosensoren aus Nickelchrom-Konstanten eine hohe kalorimetrische Empfindlichkeit bei außergewöhnlich kurzer Signalzeitkonstante von nur 0,6 Sekunden, was eine gute Auftrennung nahe beieinander liegender thermischer Effekte gewährleistet.

Der µ-Sensor besticht durch seine hohe kalorimetrische Empfindlichkeit, die bisher in einer DSC nicht realisiert werden konnte. Er ist z.B. hervorragend für pharmazeutische Applikationen mit geringen Probeneinwaagen geeignet.

µ-Sensorµ-Sensor

Mehr zum Funktionsprinzip einer Wärmestrom-DSC


Technische Daten

(Änderungen vorbehalten)

  • Temperaturbereich:
    -180 °C bis 700 °C
  • Heizratenbereich:
    0,001 K/min bis 200 K/min
  • Kühlrate:
    max. 200 K/min
  • Druckluftkühlung:
    RT bis 700 °C
  • Intracooler für den erweiterten Bereich:
    -85 °C bis 600 °C
  • Automatisch geregelte LN2:
    -180 °C bis 700 °C
  • Höhen-/Breitenverhältnis von Indium (*):
    > 160 mW/K Gasdichte Messzelle
    (*) Peakhöhe / Peakbreite bei 50% Peakhöhe des Schmelzpeaks von Indium
  • Gassteuerung für 2 Probengase und 1 Schutzgas durch integrierte Massendurchflussregler und Software
  • Automatischer Probenwechsler:
    für 192 Proben und Referenzbecher (Option)

Software

Die DSC 204 F1 Phoenix® läuft mit der Proteus®-Software auf der Benutzeroberfläche Windows®. Die Proteus®-Software beinhaltet alle Funktionen, die einerseits für die Durchführung von Messungen und andererseits unabhängig davon für die Auswertung der Messdaten erforderlich sind. Durch die Kombination von einfacher Menüführung und automatisierten Routinen konnte ein Werkzeug geschaffen werden, das einfach zu bedienen ist und gleichzeitig auch komplizierte Analysen zulässt. Die Proteus®-Software wird mit einer Gerätelizenz geliefert und kann selbstverständlich auch auf weitere Rechnersysteme installiert werden.

DSC-Merkmale:

  • Bestimmung von Onset-, Peak-, Wendepunkt- und Endtemperaturen   
  • Automatische Peaksuche   
  • Umwandlungsenthalpien: Analyse von Peakflächen (Enthalpien) mit wählbarer Basislinie und Teilpeakflächenanalyse  
  • Kristallinitätsberechnung   
  • Umfassende Analyse von Glasübergängen   
  • Automatische Basislinienkorrektur   
  • Bestimmung der spezifischen Wärme   
  • BeFlat® für optimierte Basislinie durch mehrdimensionales, temperatur- und heizraten abhängiges Polynom   
  • Tau-R® Modus: berücksichtigt die Zeitkonstante und den thermischen Widerstand der Apparatur und zeigt deshalb deutlichere DSC-Effekte der Probe auf    
  • TM-DSC (Temperaturmodulation) für die Trennung reversierender (thermodynamischer) und nicht-reversierender (kinetischer) Effekte als Option   
  • Branchenspezifische Softwarelösungen für die Konformität zu z.B. GLP und GMP

Folgende Software ist für das Produkt geeignet:
Proteus® Software, Advanced Software


Zubehör

Die DSC 204 F1 Phoenix® kann mit verschiedenen Kühlsystemen betrieben werden. Mit den Flüssigstickstoff-Kühlsystemen für LN2 und GN2 lässt sich der gesamte Temperaturbereich von -180 °C und 700 °C abdecken. Eine Variante des Flüssigstickstoff-Kühlsystems erlaubt auch das Befüllen des Kühlmittelbehälters ohne Demontage des Versorgungssystems. Alternativ steht ein leistungsfähiger Intracooler zur Verfügung, der zwischen 600 °C und -85 °C kostengünstig im geschlossenen Kreislauf arbeitet. Für Versuche oberhalb von Raumtemperatur dient eine Druckluftkühlung per Kompressor oder Zentralversorgung im Labor.

Eine große Auswahl an Tiegeln (Aluminium, Platin, Edelstahl für Druckbeaufschlagung etc.) steht für nahezu alle möglichen Applikationen und Materialien zur Verfügung.

Für die Verschließpresse sind austauschbare Einsätze für alle kalt verschweißbaren Aluminium-Tiegel sowie für Edelstahl-Tiegel für Drücke von bis zu 20 bar (Foto) erhältlich.

Die 3in1 Box wird exklusiv mit dem Concavus®-Tiegel von NETZSCH geliefert. Sie dient nicht nur als umfangreicher Schutz während des Transports und der Lagerung, sondern erlaubt auch eine einfache Entnahme und stellt gleichzeitig ein einzigartiges Archivierungssystem für die Tiegel nach der Messung dar.

Der automatische Probenwechsler DSC 204 F1 Phoenix®-ASC ist für Routinemessungen konzipiert. Tag und Nacht hält er Ihnen den Rücken frei für andere Aufgaben und ermöglicht die optimale Nutzung der DSC 204 F1 Phoenix® (z.B. Kalibrieren am Wochenende).

Das DSC-System mit automatischem Probenwechsler kann bis zu 192 Tiegel, gleichmäßig verteilt auf zwei herausnehmbare Magazine, abarbeiten. Es sind unterschiedliche Tiegeltypen mit einem Durchmesser von bis zu 8 mm und einer Höhe von max. 8 mm erlaubt. Ein 4-Nadel-Greifer nimmt unterschiedliche Tiegel mit dem jeweils passenden Anpressdruck auf. Für Kalibrier- und Korrekturzwecke ist ein fester Streifen mit zusätzlichen 12 Tiegel-Positionen verfügbar. Die Tiegelerkennung (im Greifer) erfolgt „im Flug“. Eine Datenbank für Tiegel und Deckel ist mit dem ASC verknüpft. Die Probenmagazine besitzen eine Abdeckung, die sich automatisch öffnet und schließt. Nach dem Schließen der Abdeckung wird der Raum oberhalb der Probentiegel mittels in der Abdeckung integrierter Gaskanäle gespült. Die Gasflussrate passt sich entsprechend an. Für diesen Zweck ist ein weiterer Gaseinlass exklusiv für die Verwendung mit ASC erhältlich. Der Probenwechsler ist mit einer Deckelabhebe-Funktion ausgestattet, die die Proben vor dem Einsetzen in die DSC-Zelle abdeckt. Optional steht eine Anstechvorrichtung zur Verfügung, um den Deckel kurz vor der Messung zu lochen. Das DSC-System besitzt einen Abfallbehälter zur Entsorgung von Deckeln und Einwegtiegeln. Es besteht die Möglichkeit, die Mikroplatten-Magazine zu archivieren (Lagerung der Proben). Zur Identifizierung sind die Magazine mit einer Seriennummer und einem 2-D-Code versehen. Die Funktion Magazinerkennung ist mit der Tiegel-/Deckeldatenbank verlinkt.

Zur Untersuchung der UV-Härtung lichtaktiver Harzsysteme, Klebstoffe, Lacke, Coatings und Dentalmassen kann die DSC 204 F1 Phoenix® zu einer Photo-DSC aufgerüstet werden. Als Strahlungsquellen dienen handelsübliche Lampen verschiedener Hersteller.

Für Klebstoffe empfehlen wir die Hochdruck-Quecksilberlampe DELOLUX04 (315-500 nm), die bereits über die Proteus®-Software getriggert werden kann.
Insbesondere für Lacke und Tinten ist die Erweiterung der DSC mit der OmniCure® S2000 ideal. Durch Integration in die Proteus®-Software können alle Messparameter (z.B. Belichtungszeit und Intensität) segmentabhängig programmiert und kontrolliert werden. Die Lichtintensität der Hochdruck-Quecksilberlampe kann mit dem Radiometer R2000 kalibriert werden.

Photo-DSC 204 F1 Phoenix® für UV-HärtungPhoto-DSC 204 F1 Phoenix® für UV-Härtung
Ihr Gerät ist zu klein, um diese Tabelle zu zeigen.

Standardtiegel (Pfännchen) aus Aluminium für DSC 204 F1 Phoenix®

Material
(Reinheit)
Temperatur-
bereich
Bestehend ausDimension/
Volumen
AnmerkungenBestellnummer
Al (99.5)Max. 600°CTiegel + Deckelø 6 mm; 25/40 μl*Pckg. mit je 100 Stück, kalt verschweißbar**6.239.2-64.5.00
Al (99.5)Max. 600°CTiegel + Deckelø 6 mm; 25/40 μl*Pckg. mit je 500 Stück, kalt verschweißbar**6.239.2-64.51.00
Al (99.5)Max. 600°C Tiegel + Deckel mit
lasergebohrtem  Loch (50 μm)
ø 6 mm; 40 μlPckg. mit je 100 Stück, kalt verschweißbar**6.239.2-64.8.00
Al (99.5)Max. 600°C Tiegel + Deckel mit
lasergebohrtem Loch (50 μm)
ø 6 mm; 40 μlPckg. mit je 500 Stück, kalt verschweißbar**6.239.2-64.81.00
Al (99.5)Max. 600°CTiegelø 6.7mm; 85 μlPckg. mit je 100 StückNGB810405
Al (99.5)Max. 600°CDeckel100 pieces, for NGB810405100 Stück, für NGB810405

* Durch einfaches Umdrehen des Deckels lässt sich ein Volumen von  25 μl oder 40 μl erzielen.
** Eine Verschließpresse zum Verschließen aller Standard-Al-Tiegel (Pfännchen); Bestellnr. 6.240.10-80.0.00A.

Ihr Gerät ist zu klein, um diese Tabelle zu zeigen.
Tiegel (Pfännchen) für allgemeine Applikationen – DSC 204 F1 Phoenix®
Material
(Reinheit)
Temperatur-
bereich
Bestehend ausDimension/
Volumen
AnmerkungenBestell- nummer
Al2O3 (99,7)Max. 1700°CTiegelø 6,8 mm/85 μlGB399972
Al2O3 (99,7)Max. 1700°CDeckelfür GB399972GB399973
Quarz- glasMax. 1000°CTiegelø 6,7 mm/85 μlGB399974
Quarz- glasMax. 1000°CDeckelfür GB399974GB399975
Pt/Rh (80/20)Max. 1700°CTiegelø 6,8 mm/85 μlGB399205
Pt/Rh (80/20)Max. 1700°CTiegelø 6,8 mm/190 μlNGB801556
Pt/Rh (80/20)Max. 1700°CDeckelfür GB399205 und NGB801556GB399860
Gold (99,9)Max. 900°CTiegel + Deckelø 6,7 mm/85 μl6.225.6-93.3.00
SilberMax. 750°CTiegel + Deckelø 6,7 mm/85 μl6.225.6-93.4.00

Literatur

Broschüren

Broschüren

Applikationsbroschüre: "Material Characterization, Phase Changes, Thermal Conductivity", 16 Seiten (Englisch)

Broschüren

Applikationsbroschüre: "Research and Development - Substances, Components, Quality Control and Process, Extrusion, Injection Molding, Coating, Quality Assurance - Finished Goods, Material Properties and Main Measuring Methods", 8 Seiten (Englisch)

Applikationsliteratur

Applikationsliteratur
Applikationsliteratur

Optimization of the temperature profile for curing of a epoxy-based resin by means of DSC data and kinetic analysis using mulitariate non-linear regression

published: NETZSCH-Gerätebau GmbH

Applikationsliteratur

Phase Transition studies of Cu2As2O7 single crystals by means of XRD and DSC

published: Crystal Growth & Design Vol. 4, No. 6, (2004) 1229

Applikationsliteratur

Crystal Structure, thermal behavior, vibrational spectroscopy and solid state NMR results of Ag2PO3F

published: Journal of Inorganic Chemistry, 46 (2007) 801

Applikationsliteratur
Applikationsliteratur

Investigation of different LDPE LLDPE and HDPE blends with DSC and DMA regarding the performance in terms of morphology and mobility of the amorphous phase

published: Polymer Degradation and Stability 93 (2008) 43

Applikationsliteratur
Applikationsliteratur
Applikationsliteratur

Determination of thermal diffusivity, volumetric expansion and specific heat of NPL reference material inconel 600

published: High Temperatures - High Pressures, 35/36 (2003/2007) 621

Applikationsliteratur

Determination of the degree of crystallinity of specific grades of polyolefines by means of DMA, DSC WAXS and density

published: J. Polym. Res. 15 (2008) 83

Applikationsliteratur

Determination of melting behavior, crystallinity and thermal stability of polyolefines by means of DSC

published: Kunststoffe 10/2008

Applikationsliteratur
Applikationsliteratur

Oxidative-induction time (OIT) measurements allow for characterization of the long-term stability of hydrocarbons. For determination of the oxidative stability, standardized test methods by means of DSC (Differential Scanning Calorimetry) are used. OIT tests by means of DSC are internationally recognized. Well-established standards are e.g., ASTM D3895-92, ASTM D6186, EN 728 und ISO 11357-6.

Applikationsliteratur

Dieses Application Note gibt eine Übersicht über Kakao im Allgemeinen, Begriffe zu Schokolade und deren Herstellung. Desweiteren zeigt es die Fähigkeit der DSC, verschiedene thermische Behandlungen zu simulieren, um den Einfluss auf die Polymorphie von Sc

Digitale Medien

Video

NETZSCH DSC204 F1
NETZSCH DSC 204 F1 ASC.flv
NETZSCH DSC 204 F1 Phoenix for Differential Scanning Calorimetry

Webcast

NETZSCHWebinar-Charakterisierung von Lebensmitteln
NETZSCH Webinar Composites 2015 DE
NETZSCH-Webinar DSC-Analyse von Polymeren für Einsteiger
NETZSCH Webinar Qualitätsverbesserung an Kunststoffteile in der Automobilindustrie
NETZSCH Webinar DSC für erfahrene Anwender
NETZSCH Webinar DSC Methode für Einsteiger
NETZSCH-WebinarKey Thermal Analysis Techniques for Battery Material Development and Testing
NETZSCH-WebinarDSC-Analyse an Polymeren - Grundlagen Anwendungen
NETZSCH-WebinarThermische Analyse ideal zur Charakterisierung von Wood-Plastic-Composites
NETZSCH-Webinar Hoechst flexibel - Thermische Analyse von Elastomeren
NETZSCH-Webinar Thermal Analysis Goes Green Anwendungen im Bereich Erneuerbare Energien
NETZSCH-Webinar Qualitätssicherung beim Kunststoffrecycling Wie bleibt die Produktzusammensetzung eines Rezyklat-Compounds

Das könnte Sie auch interessieren:

DSC 204 HP Phoenix® – die Hochdruck-DSC

DSC-Messungen unter einem wählbaren Gasdruck bis 150 bar eröffnen zusätzliche Möglichkeiten zum Studium von Reaktionen, Verdampfungen, Adsorptions-/Desorptionsprozessen und Alterungsvorgängen.

DSC 214 Polyma – Spezialist für polymere Werkstoffe

Die DSC 214 Polyma besticht durch eine konsequente Umsetzung der Anforderungen aus der täglichen Messpraxis in Hard- und Software. Einfachste Handhabung bei gleichzeitiger absoluter Zuverlässigkeit machen dieses innovative DSC-Gerät zu einem idealen Werkzeug für Forschung, Entwicklung, Qualitätssicherung und Schadensanalyse polymerer Werkstoffe.

DSC 3500 Sirius - für Routineanwendungen

Die DSC 3500 Sirius vereint Kompaktheit, Robustheit sowie einfache Bedienung mit hoher Nachweisempfindlichkeit und bietet damit beste Voraussetzungen für die Qualitätssicherung und Ausfallanalyse von u.a. Lebensmitteln, Kosmetika, Polymeren, technischen Textilien, weiteren organischen Stoffen oder anorganischen Materialien.