Untersuchung von Phasenumwandlungen von Pharmazeutika, Lebensmittel und Kosmetika

…mit der DSC 214 Nevio ‒ der schnellsten Wärmestrom-DSC auf dem Markt.

Informationen, die mittels dynamischer Differenz-Kalorimetrie (DSC) erhalten werden:


Merkmale der DSC 214 Nevio:

Intelligente Software – AutoEvaluation und Identify

AutoEvaluation, ein einzigartiges Feature der Proteus®-Software, wertet endotherme oder exotherme Effekte vollautomatisch mit nur einem Klick aus. Das Ergebnis dieser Auswertung kann als zweite Meinung z.B. bei der Einschätzung unbekannter Proben herangezogen werden.


Identify ist ein Datenbanksystem zur Erkennung und Interpretation von Kurven. Die enthaltenen Bibliotheken beinhalten derzeit mehr als 1200 Einträge. Kunden können jedoch auch problemlos eigene Bibliotheken erstellen und diese mit eigenen Messungen erweitern.
 

Kompaktheit

Mit ihrem platzsparenden Design passt die DSC 214 Nevio in das kleinste Labor.
 

Alles in einem Paket

Bereits in der Grundausstattung des Geräts ist alles enthalten, was zur korrekten Durchführung von Messungen und deren erfolgreichen Auswertung nötig ist.
 

Immer zu Ihrer Verfügung

Mit der Funktion SetPoint ist es möglich, Tag und Uhrzeit zu planen, wann die Kühlung und der Gasfluss aktiviert werden, sodass die DSC stets rechtzeitig betriebsbereit ist.


Perfekt aufeinander abgestimmtes Sensor-/Tiegelsystem

Ein Concavus®®-Tiegel, der einen konkaven Außenboden aufweist, bildet bei Positionierung auf dem Sensor eine eindeutig definierte, ringförmige Kontaktzone. Dies hat eine optimale Reproduzierbarkeit zur Folge.


Der automatische Probenwechsler (ASC) arbeitet über Nacht oder am Wochenende

Bis zu 19 Proben – entweder zu einer Serie zugehörig oder unabhängig voneinander – können mit dem optional erhältlichen automatischen Probenwechsler ohne Eingriff des Anwenders abgearbeitet werden. Dies hält Ihnen den Rücken für andere wichtige Aufgaben frei.

Die Proteus® Protect-Software erfüllt die Anforderungen von 21 CFR Part 11.


Technische Daten

Technische Daten

(Änderungen vorbehalten)

  • Temperaturbereich (max.)
    -170 °C bis 600 °C
  • Max. Abkühlrate/max. Aufheizrate:
    500 K/min
  • Messbereich
    ± 750 mW
  • Enthalpiegenauigkeit:
    < 1 %*
  • TG-Auflösung:
    n/a
  • Indium-Höhen-zu-Breiten-Verhältnis (engl.: Indium Response Ratio (**):
    > 100 mW/K    
  • Austauschbare Sensoren:
    n/a
  • Kühloptionen:
    • Luftkühlung: RT bis 600 °C
    • Druckluft: < 0 °C bis 600 °C
    • Intracooler: -70 °C bis 600 °C
    • Flüssigstickstoff: -170 °C bis 700 °C
  • Gasatmosphären:
    Inert, oxidierend, statisch und dynamisch
  • Massendurchflussregler für Spül-/Schutzgas:
    3, integriert (0 bis 250 ml/min)
  • Gasflussregelung:
    Softwaregesteuert
  • Automatischer Probenwechsler (ASC):
    Ja (Option)
  • Software:
    min. Proteus® 8
  • Einschließlich Proteus®-Softwareerweiterungen:
    • SmartMode
    • ExpertMode
    • AutoCalibration
    • (Advanced) BeFlat®
    • AutoEvaluation
    • Identify
  • Proteus®-Softwareerweiterungen (Option):
    • Temperaturmodulation
    • Spezifische Wärmekapazität (cp)
    • Proteus® Protect
    • Reinheitsbestimmung
  • Advanced Software-Erweiterungen (Option):
    • Peak Separation
    • Kinetics Neo
    • Thermal Simulations
  • Größe (B x H x T) – inkl. ASC, ohne physikalische Anschlüsse:
    350 mm x 445 mm x 560 mm

 

*abzüglich Tiegelgewicht

**für Indium

Applikationsliteratur