DSC 3500 Sirius

DSC 3500 Sirius

Dynamisches Differenz-Kalorimeter

Das kostengünstige Einstiegsgerät für die Materialcharakterisierung

Die DSC 3500 Sirius kombiniert in einem Temperaturbereich von -170 °C bis 600 °C moderne Technologie und hohe Empfindlichkeit mit einem robusten, einfach zu bedienenden Messsystem. Hauptmerkmale der DSC 3500 Sirius-Messzelle sind der Silberofen mit Longlife-Heizelement und der monolithische DSC-Sensor, der sich durch hohe Stabilität und optimierte Auflösung auszeichnet.

Bei hoher Probenanzahl empfiehlt sich die Aufrüstung mit einem automatischen Probenwechsler (ASC) für bis zu 20 Proben und Referenzen, auch für unterschiedliche Tiegeltypen.

Das in Japan entwickelte Konzept der DSC 3500 Sirius ist zugeschnitten auf Routineaufgaben im Rahmen von Qualitätskontrolle und Schadensanalyse sowie Materialcharakterisierungen von Lebensmitteln, Polymeren und Kosmetika, technischen Textilien, weiteren organischen Stoffen oder anorganischen Materialien.

Mehr zum Funktionsprinzip einer Wärmestrom-DSC


Technische Daten

Technische Daten

(Änderungen vorbehalten)

  • Temperaturbereich:
    -170 °C ... 600 °C
  • Aufheizraten:
    0,001 K/min ... 100 K/min
  • Abkühlraten:
    0,001 K/min ... 100 K/min
    (abhängig von der Temperatur)
  • Sensor:
    Wärmeflusssystem
  • Messbereich:
    ± 650 mW
  • Temperaturgenauigkeit:
    0,1 K
  • Enthalpiegenauigkeit:
    generell < 2%
  • Atmosphären:
    oxidierend, inert (statisch, dynamisch)
  • Automatischer Probenwechsler (ASC)
    für bis zu 20 Proben und Referenzen (Optional)

Software

Software

Die DSC 3500 Sirius läuft mit der Proteus®-Software auf der Benutzeroberfläche Windows®. Die Proteus®-Software beinhaltet alle Funktionen, die einerseits für die Durchführung von Messungen und andererseits unabhängig davon für die Auswertung der Messdaten erforderlich sind. Durch die Kombination von einfacher Menüführung und automatisierten Routinen konnte ein Werkzeug geschaffen werden, das einfach zu bedienen ist und gleichzeitig auch komplizierte Analysen zulässt. Die Proteus®-Software wird mit einer Gerätelizenz geliefert und kann selbstverständlich auch auf weitere Rechnersysteme installiert werden.

DSC-Merkmale:

  • Bestimmung von Onset-, Peak-, Wendepunkt- und Endtemperaturen
  • Automatische Peaksuche
  • Umwandlungsenthalpien: Analyse von Peakflächen (Enthalpien) mit wählbarer Basislinie und Teilpeakflächenanalyse
  • Kristallinitätsberechnung
  • Umfassende Analyse von Glasübergängen
  • Automatische Basislinienkorrektur
  • Bestimmung der spezifischen Wärme
  • Tau-R® Modus: berücksichtigt die Zeitkonstante und den thermischen Widerstand der Apparatur und führt zu deutlicheren DSC-Effekten (optional)

Folgende Software ist für das Produkt geeignet:

Proteus® SoftwareAdvanced Software


Zubehör

Zubehör

Für die DSC 3500 Sirius sind verschiedene Zubehörteile und Erweiterungen zur optimalen Anpassung des Systems an Ihre Anforderungen erhältlich. Es stehen verschiedene Druckluft-Kühlsysteme zur Verfügung, um den Ofen auf Raumtemperatur zurückzukühlen. Das geregelte Flüssigstickstoff-Kühlsystem ermöglicht Untersuchungen im Temperaturbereich von -170 °C bis 600 °C.

Der kostengünstige Intracooler IC40 bietet eine Alternative zur Flüssigstickstoff-Kühlung und ermöglicht Messungen im Temperaturbereich von -40 °C bis 600 °C.

Der leistungsfähigere Intracooler IC70 gewährleistet schnellere Kühlraten im erweiterten Temperaturbereich von -70 °C bis 600 °C.

Alle Kühloptionen können auch später für die DSC 3500 Sirius nachgerüstet werden.

Für Untersuchungen der Oxidationsstabilität (z.B. Oxidative-Induction Time, OIT) kann die DSC 3500 Sirius mit einem softwaregesteuerten MFC-Gasfluss-Kontrollsystem für drei Kanäle ausgestattet werden.

Literatur

Literatur

Broschüren

Broschüren

Applikationsbroschüre: "Research and Development - Substances, Components, Quality Control and Process, Extrusion, Injection Molding, Coating, Quality Assurance - Finished Goods, Material Properties and Main Measuring Methods", 8 Seiten (Englisch)

Broschüren

Produktbroschüre: Dynamische Differenzkalorimetrie; Methode, Technik, Anwendungen, 12 Seiten (engl.)

Broschüren

Poster

Das könnte Sie auch interessieren:

DSC 204 F1 Phoenix® - die Premium-DSC von -180°C bis 700°C

Höchste Empfindlichkeit und höchste Trennschärfe sind bei dieser Premium-DSC (Dynamisches Differenzkalorimeter) Programm. Ebenso realisiert: Temperaturmodulation (TM-DSC), ein automatischer Probenwechsler (ASC) mit 64 Positionen und die Möglichkeit, mit einem Gasanalysesystem (QMS und/oder FT-IR) zu koppeln.

DSC 204 HP Phoenix® – die Hochdruck-DSC

DSC-Messungen unter einem wählbaren Gasdruck bis 150 bar eröffnen zusätzliche Möglichkeiten zum Studium von Reaktionen, Verdampfungen, Adsorptions-/Desorptionsprozessen und Alterungsvorgängen.

TG 209 F3 Tarsus®

Dieses einfach zu bedienende Gerät für die Thermogravimetrie wurde insbesondere für Routineanwendungen im Kunststoffbereich, aber auch für die chemische Industrie entwickelt. Sie ist das ideale Einstiegsgerät bis 1000 °C und bietet die patentierte c-DTA® zur Schmelzpunktbestimmung wie bei DSC.

DSC 214 Polyma – Spezialist für polymere Werkstoffe

Die DSC 214 Polyma besticht durch eine konsequente Umsetzung der Anforderungen aus der täglichen Messpraxis in Hard- und Software. Einfachste Handhabung bei gleichzeitiger absoluter Zuverlässigkeit machen dieses innovative DSC-Gerät zu einem idealen Werkzeug für Forschung, Entwicklung, Qualitätssicherung und Schadensanalyse polymerer Werkstoffe.