FT-IR

FT-IR

Kopplungssystem für Fourier-Transform-Infrarotspektrometer

Mehr als nur die Summe einzelner Komponenten

Insbesondere im Polymerbereich sowie in der pharmazeutischen und chemischen Industrie ist die Kenntnis der austretenden Gase während eines Prozesses, einer Aushärtung/Vernetzung, eines Abbaus oder einer anderen Reaktion von Interesse.
Für die vakuumdichten Thermowaagen und simultanen Thermoanalysegeräte
TG 209 F1 Libra®, TG/STA 449 F1 Jupiter® und TG/STA 449 F3 Jupiter® und TG/STA 449 F5 Jupiter® aber auch für die Dynamischen Differenzkalorimeter DSC 404 F1 Pegasus® und DSC 204 F1 Phoenix® bietet Ihnen NETZSCH leistungsfähige Kopplungssysteme zu einem Fourier-Transform-Infrarotspektrometer (FT-IR) an. Die Transferleitung und die Anschlussadapter an die Öfen sind bis 230 °C beheizbar, um eine Kondensation der Zersetzungsprodukte weitestgehend zu vermeiden. Für die Interpretation der Spektren stehen umfangreiche Gasphasen-Bibliotheken zur Verfügung.

 

Jetzt Angebot anfordern: Die NETZSCH TG-FT-IR Datenbank für Polymere

Das FT-IR Kopplungssystem kann für folgende Applikationsbereiche eingesetzt werden:

  • Zersetzung                                                       
  • Dehydration                                                  
  • Restlösemittelgehalt
  • Pyrolyse                                                            
  • Festkörper-Gas-Reaktionen                  
  • Verbrennung
  • Oxidation                                                         
  • Korrosion                                                    
  • Katalyse
  • Analyse der Zusammensetzung
  • Binderausbrennen                                     
  • Analyse von Kohle
  • Polymergehalt                                               
  • Aschegehalt                                                  
  • Verdampfen, Ausgasen                                          
Technische Daten

Technische Daten

(Änderungen vorbehalten)

  • Spektralbereich:
    • FT-IR: 8000 cm-1 bis 340 cm-1
    • Kopplung: 4400 cm-1 bis 400 cm-1
  • Auflösung:
    besser als 0,4 cm-1
  • Temperatur der Transferleitung:
    max. 230 °C
  • Temperatur des Adapters:
    max. 300 °C
  • Transferleitungsmaterial:
    PTFE (austauschbar)
  • Fenstermaterial der Gaszelle:
    ZnSe + KBr
  • Volumen/Länge der Gaszelle:
    8,7 ml/110 mm
  • Detektor:
    DLaTGS oder MCT
Schemazeichnung einer FT-IR KopplungSchemazeichnung einer FT-IR Kopplung
Software

Software

Die FT-IR-Kopplung läuft mit der OPUS und Proteus® Software auf der Benutzeroberfläche Windows®. Die Proteus® Software beinhaltet alle Funktionen, die einerseits für die Durchführung von Messungen und andererseits unabhängig davon für die Auswertung der Messdaten erforderlich sind. Durch die Kombination von einfacher Menüführung und automatisierten Routinen konnte ein Werkzeug geschaffen werden, das einfach zu bedienen ist und gleichzeitig auch komplizierte Analysen zulässt. Die Proteus® Software wird mit einer Gerätelizenz geliefert und kann selbstverständlich auch auf weitere Rechnersysteme installiert werden.

Merkmale:

  • Simultane Messdatenerfassung und Datenspeicherung mit den beiden Softwarepaketen Proteus® (NETZSCH) für Daten der Thermischen Analyse und OPUS (Bruker Optik) für FT-IR-Spektren und Traces auf einem PC
  • OPUS/CHROM Software als 2D- und 3D-Plots für FT-IR und TG/STA/DSC-Messkurven als Funktion der Zeit und der Temperatur
  • OPUS/SEARCH mit Spektrenbibliothek
  • Integrale Fensterplots (Traces) mit Auswertung charakteristischer Temperaturen und Peakflächen zusammen mit Thermoanalyse Kurven
  • Gram-Schmidt-Plot mit Temperatur und Peakflächenberechnung zusammen mit Thermoanalyse Kurven

Folgende Software ist für das Produkt geeignet:

Proteus® Software, Advanced Software

Zubehör

Zubehör

Bei der PulseTA®-Technik wird eine genau definierte Gasmenge in das Spülgas der Thermowaage (TG) oder der Simultanen Thermoanalyse-Apparatur (STA) injiziert.
 
Dadurch werden die Messmöglichkeiten deutlich erweitert:

  • Definiert/schrittweise chemische Reaktionen oder Adsorption des injizierten Gases mit der Probe
  • Quantifizierung der von der Probe evolvierten Gase

PERSEUS® STA 449 F1/F3 Jupiter®

PERSEUS® STA 449 F1/F3 Jupiter®

The Revolution in STA-FT-IR Coupling

Zur Aufklärung der chemischen und physikalischen Zusammenhänge der zu untersuchenden Prozesse von organischen und anorganischen Festkörpern, Flüssigkeiten und Polymeren hat sich die Emissionsgasanalyse (EGA) bereits als ein wichtiges Werkzeug etabliert.

Die PERSEUS® STA 449 F1/F3 Jupiter® ist eine unübertroffene Kombination zweier erfolgreicher Geräte: der STA 449 F1/F3 Jupiter® von NETZSCH und des FT-IR-Spektrometers von Bruker Optik. Das beispiellose Design setzt neue Maßstäbe auf dem Gebiet modernster Kopplungssysteme.

Durch ihre Robustheit und Kompaktheit, hohe Leistungsfähigkeit sowie ihren attraktiven Preis findet diese Gerätekombination ihren Platz sowohl in Universitäts- als auch Industrielaboratorien.

Jedes bestehende STA 449 F1/F3-System kann mit der PERSEUS®–Kopplung nachgerüstet werden.

 

Jetzt Angebot anfordern: Die NETZSCH TG-FT-IR Datenbank für Polymere

Erschwingliche Gasanalyse

Die unvergleichliche Gerätekombination ist eine innovative und dabei kostengünstige Kopplungstechnik. Sie hat das Potential, unentbehrlich für zukünftige Aufgaben zu werden.

Detektorbetrieb ohne Flüssigstickstoff

Der verwendete DLaTGS-Detektor (deuteriertes L-Alanin dotiertes Triglycinsulfat) erfordert kein Kühlen mit Flüssigstickstoff.

Dies stellt einen langen Betrieb, z.B. bei Langzeit-Messung oder Verwendung des automatischen Probenwechslers (ASC), ohne Eingreifen des Operators sicher.

Keine separate Transferleitung

Die sonst übliche Transferleitung reduziert sich auf ein beheizbares Röhrchen, das den Gasauslass des Ofens direkt mit der Gaszelle verbindet. Das geringe Volumen des Gasweges fördert einen schnellen Transport der freigesetzten Gase und ist besonders dann von Vorteil, wenn kondensierende Gase freigesetzt werden.

Platzsparendes Design

Das FT-IR ist direkt am oberen Ende der STA angebracht. Da dadurch keine zusätzliche Standfläche für das FT-IR-System erforderlich ist, erweist sich die PERSEUS®-Kopplung ideal auch bei Laboratorien mit Platzmangel.

PERSEUS STA 449 F1 Jupiter® with integrated FT-IRPERSEUS® STA 449 F1 Jupiter® with integrated FT-IR

Die PERSEUS® STA 449 F1/F3 Jupiter® kann für folgende Applikationsbereiche eingesetzt werden:

  • Zersetzung
  • Festkörper-Gas-Reaktion
  • Analyse der Zusammensetzung
  • Ausgasung
  • Verdampfen

Schematic drawing of the gas pathSchematic drawing of the gas path
  • Volumen/Länge der Gaszelle:
    70 mm / 5,8 ml
    (keine innenliegenden Spiegel, strahlungskonformes Design)
  • Beheizung des Transferrohrs:
    2 Optionen
    (Temperatur-kontrolliert; durch konstante Spannungsquelle)
  • Beheizung der Gaszelle:
    maximal 200 °C,
    software-gesteuert
  • Spektralbereich des FT-IR:
    6000 cm-1 bis 500 cm-1
  • Gaszelle:
    Fenster ZnSe, Dichtung Viton©
  • Detektor:
    DLaTGS

Software

Software

Die PERSEUS® STA 449 F1/F3 Jupiter®–Kopplung wird unterstützt durch die beiden eng miteinander verzahnten, unter dem Betriebssystem  Windows® laufenden Software-Pakete OPUS (FT-IR) und Proteus® (thermische Analyse). Alle Signale sind direkt mit der Temperatur und der Zeit der laufenden Experimente korreliert.

Die Proteus®-Software beinhaltet alle Funktionen, die einerseits für die Durchführung von Messungen und andererseits unabhängig davon für die Auswertung der Messdaten erforderlich sind. Durch die Kombination von einfacher Menüführung und automatisierten Routinen konnte ein Werkzeug geschaffen werden, das einfach zu bedienen ist und gleichzeitig auch komplizierte Analysen zulässt. Die Proteus®-Software wird mit einer Gerätelizenz geliefert und kann selbstverständlich auch auf weitere Rechnersysteme installiert werden.

Eigenschaften:

  • Gleichzeitiges Messen, Datenerfassung und –speicherung mit den zwei Software-Paketen Proteus® (NETZSCH) für thermoanalytische Daten und OPUS (Bruker Optik) für FT-IR-Spektren und integrale Spuren (traces)
  • OPUS/CHROM-Software als 2D- und 3D-Plots für FT-IR und STA-Messkurven in Abhängigkeit von der Zeit und Temperatur
  • OPUS/SEARCH mit Spektren-Bibliothek
  • Spuren (traces) mit Auswertung der charakteristischen Temperaturen und Peakflächenberechnung zusammen mit thermoanalytischen Kurven
  • Gram-Schmidt-Plot mit Berechnung der Temperatur und Peakfläche zusammen mit thermoanalytischen Kurven

Folgende Software ist für das Produkt geeignet:

Proteus® Software


Zubehör

Zubehör

PulseTA®PulseTA®

PulseTA®

Bei der PulseTA®-Technik wird eine genau definierte Gasmenge in das Spülgas der Thermowaage (TG) oder der Simultanen Thermoanalyse-Apparatur (STA) injiziert.
 

Automatischer Probenwechsler

Der automatische Probenwechsler (ASC) für bis zu 20 Proben erledigt Ihre Routinemessungen in der Qualitätskontrolle, wird aber auch Ihren Anforderungen an Forschung und Entwicklung gerecht. Tag und Nacht hält er Ihnen den Rücken für andere Aufgaben frei und erlaubt Ihnen auch über das Wochenende, das volle Potential der PERSEUS® STA 449 F1/F3 Jupiter® auzuschöpfen. Selbstverständlich können Sie jeder Probe ihr individuelles Mess- und Auswertmakro zuordnen. Übersichtliche Eingabemasken führen Sie durch die Programmierung der Messreihen. Das Einschieben unvorhergesehener Analysen in eine programmierte und bereits laufende Messreihe ist jederzeit möglich.

DSC and TGA-DSC crucible varietyDSC and TGA-DSC
crucible variety

PERSEUS® TG 209 F1 Libra®

PERSEUS® TG 209 F1 Libra®

Die Perfekte TG-FT-IR-Kopplung

Zur Aufklärung der chemischen und physikalischen Zusammenhänge der zu untersuchenden Prozesse von organischen und anorganischen Festkörpern oder Flüssigkeiten hat sich die Emissionsgasanalyse (EGA) bereits als ein wichtiges Werkzeug etabliert.

Dazu zählt auch die PERSEUS® TG 209 F1 Libra®, die durch Robustheit und Kompaktheit, der hohen Leistungsfähigkeit und des attraktiven Preises in keinem Labor - sei es in Universitäten oder der Industrie, in der Qualitätssicherung oder der Entwicklung fehlen sollte.

Jede bestehende NETZSCH TG 209 F1 Libra® kann mit der kompakten PERSEUS®–Kopplung nachgerüstet werden.

 

Jetzt Angebot anfordern: Die NETZSCH TG-FT-IR Datenbank für Polymere

Die PERSEUS® TG 209 F1 Libra® kann für folgende Applikationsbereiche eingesetzt werden:

  • Zersetzung
  • Festkörper-Gas-Reaktion
  • Analyse der Zusammensetzung
  • Ausgasung
  • Verdampfen
  • Analyse von Alterungsprozessen
  • Desorption
PERSEUS TG 209 F1 Libra®PERSEUS® TG 209 F1 Libra®

Erschwingliche Gasanalyse
Diese unvergleichliche Gerätekombination ist eine innovative und preisgünstige  Kopplungstechnik.

Detektorbetrieb ohne Flüssigstickstoff
Der verwendete DLaTGS-Detektor (deuteriertes L-Alanin dotiertes Triglycinsulfat) erfordert keine Flüssig-Stickstoff-Kühlung, so dass ein Betrieb mit Probenwechsler (ASC) oder Langzeit-Messungen ohne weiteren Aufwand möglich sind.

Keine separate Transferleitung
Die eingebaute Gaszelle ist mit dem Gasauslass des Ofens über ein beheizbares Röhrchen (Transferleitung) direkt verbunden. Das geringe Volumen des Gaswegs garantiert eine schnelle Ansprechzeit und geringe Kontamination der evolvierten Gase. Eine Kondensation von Gasen wird weitestgehend vermieden.

Platzsparendes Design
Es wird kein separates FT-IR Spektrometer benötigt. Die Standfläche der PERSEUS® TG 209 F1 Libra® bleibt identisch mit der TG 209 F1 Libra® - ideal bei Platzmangel im Labor.


Technische Daten

Technische Daten

(Änderungen vorbehalten)

  • Volumen/Länge der Gaszelle:
    70 mm / 5,8 ml (keine innenliegenden Spiegel, strahlungskonformes Design)
  • Detektor:
    DLaTGS
  • Beheizung der Gaszelle:
    maximal 200 °C, software-gesteuert
  • Spektralbereich des FT-IR:
    6000 cm-1 bis 500 cm-1
  • Gaszelle:
    Fenster ZnSe, Dichtung Viton©
  • Beheizung des Transferrohrs:
    2 Optionen (Temperatur-kontrolliert; durch konstante Spannungsquelle)

Klicken Sie HIER um die technischen Daten der TG 209 F1 Libra® zu sehen.


Software

Software

Die PERSEUS® TG 209 F1 Libra® Kopplung wird unterstützt durch die beiden unter Windows® laufenden, eng miteinander verzahnten Software-Pakete OPUS (FT-IR) und Proteus® (thermische Analyse). Alle Signale sind direkt mit der Temperatur und der Zeit der laufenden Experimente verknüpft. Alle Signale sind direkt mit der Temperatur und der Zeit der laufenden Experimente korreliert.

Die Proteus®-Software beinhaltet alle Funktionen, die einerseits für die Durchführung von Messungen und andererseits unabhängig davon für die Auswertung der Messdaten erforderlich sind. Durch die Kombination von einfacher Menüführung und automatisierten Routinen konnte ein Werkzeug geschaffen werden, das einfach zu bedienen ist und gleichzeitig auch komplizierte Analysen zulässt. Die Proteus®-Software wird mit einer Gerätelizenz geliefert und kann selbstverständlich auch auf weitere Rechnersysteme installiert werden.

Eigenschaften der TG-FT-IR Kopplungssoftware:

  • Gleichzeitiges Messen, Datenerfassung und –speicherung mit den zwei Software-Paketen Proteus® (NETZSCH) für thermoanalytische Daten und OPUS (Bruker Optik) für FT-IR-Spektren und Spuren
  • OPUS/CHROM-Software als 2D- and 3D-Plots für FT-IR und STA-Messkurven in Abhängigkeit von der Zeit und Temperatur
  • OPUS/SEARCH mit Spektren-Bibliothek
  • Spuren (traces) mit Auswertung der charakteristischen Temperaturen und Peakflächenberechnung zusammen mit thermoanalytischen Kurven
  • Gram-Schmidt-Plot mit Berechnung der Temperatur und Peakfläche zusammen mit thermoanalytischen Kurven

Folgende Software ist für das Produkt geeignet:

Proteus® Software


Zubehör

Zubehör

PulseTA®

Bei der PulseTA®-Technik wird eine definierte Gasmenge in das Spülgas der Thermowaage (TG) oder der Simultanen Thermoanalyse-Apparatur (STA) injiziert.
 

PulseTA®PulseTA®

Automatischer Probenwechsler (ASC) für die PERSEUS® TG 209 F1 Libra®

Der automatische Probenwechsler für bis zu 64 Proben erledigt Ihre Routinemessungen in der Qualitätskontrolle und erfüllt dabei ebenfalls Ihre Anforderungen bei Forschung- und Entwicklungsaufgaben. Das volle Potential der PERSEUS® TG 209 F1 Libra® kann jederzeit – auch am Wochenende ohne Einwirken des Gerätebedieners – ausgeschöpft werden.

Selbstverständlich können Sie jeder Probe ihr individuelles Mess- und Auswertmakro innerhalb einer Messreihe im automatischen Betrieb zuordnen.

Übersichtliche Eingabemasken führen Sie durch die Programmierung der Messreihen. Das Einschieben unvorhergesehener Analysen in eine programmierte und bereits laufende Messreihe ist jederzeit möglich.


Das könnte Sie auch interessieren:

QMS 403 Aëolos Quadro - Quadrupol Massenspektrometer Kopplung

Das QMS 403 Aëolos Quadro ist ein sehr kompaktes Massenspektrometer mit beheiztem Kapillar-Einlasssystem, speziell konzipiert für die Routineanalyse von flüchtigen Zersetzungsprodukten bei der thermischen Analyse (Gerät für die Emissionsgasanalyse (EGA)).

TG/STA-GC-MS-Kopplung

In Zusammenarbeit mit JAS (Joint Analytical Systems) ist NETZSCH ein Durchbruch auf dem Gebiet der Emissionsgasanalyse (EGA) gelungen. Dieses neue GC-MS Kopplungssystem hebt sich von bisherigen Lösungen ab, indem die Emissionsgasanalyse ereignisgesteuert abläuft, d.h. bei Massenänderungen der Probe automatisch gestartet wird. Dies ermöglicht eine temperaturbezogene Detektion der austretenden Substanzen, was wiederum eine direkte Korrelation mit den Massenverluststufen erlaubt.

STA 409 CD-QMS 403/5 SKIMMER - Kopplungssystem

Höchste Nachweisempfindlichkeit durch direkte Kopplung der STA 409 CD mit einem Quadrupol-Massenspektrometer (QMS) für die Emissionsgasanalyse (EGA).

STA 449 F3 Jupiter®

Die STA 449 F3 Jupiter® vereint die Vorteile einer hoch empfindlichen Thermowaage und eines echten Dynamischen Differenzkalorimeters. Verschiedene Öfen und TG-, TG-DTA- und TG-DSC-Sensoren können verwendet werden, wodurch eine optimale Anpassung des Systems für die verschiedensten Anwendungen möglich ist.

STA 449 F1 Jupiter®

Mit der STA 449 F1 Jupiter® setzt NETZSCH neue Maßstäbe. Höchstmögliche Flexibilität bei der Gerätekonfiguration und unvergleichliche Leistungsfähigkeit sind die Grundlage für unbegrenzte Anwendungsmöglichkeiten in den Bereichen Keramik, Metalle, Kunststoffe, Verbundwerkstoffe innerhalb eines weiten Temperaturbereiches (-150 °C ... 2400 °C).