Quadrupol-Massenspektrometer-Kopplung für eine hohe Gasnachweisempfindlichkeit vom niedrigen bis in den hohen Massenbereich

Quadrupol-Massenspektrometer-Kopplung für eine hohe Gasnachweisempfindlichkeit vom niedrigen bis in den hohen Massenbereich

Kapillarkopplung für optimierte Gasströmungsbedingungen

  • Einstufige Druckreduzierung
  • Minimierung von kalten Stellen im gesamten Transferweg der Gase aufgrund durchgängiger Temperierung von 300 °C (optional 350 °C)
  • Beheizbare Kammer für die Quarzglaskapillare: einfache Handhabung und genaue Anpassung des Einlasses der Quarzglaskapillare zum QMS
  • Flexibel durch die Möglichkeit von sowohl Standard-Thermoanalysemessungen als auch simultane TG-, MS- (GC-MS) und MS-FT-IR-Messungen
  • Sehr robust und servicefreundlich bei gleichzeitig hoher Empfindlichkeit (detektierbarer Massenverlust im μg-Bereich)
  • TG-MS-Messungen unter feuchten Atmosphären möglich
  • Hyperbolische Quadrupol-System mit Vorfilter für verbesserte Transmission im hohen Massenbereich und verbesserte Empfindlichkeit im niedrigen Massenbereich (z.B. H2, He)
  • SEM mit separater Dynode und integriertem Faraday-Becher für einen hohen dynamischen Bereich und eine lange Lebensdauer
  • 3-D-Darstellung von MS- und Thermoanalysedaten
  • Steuerung beider Systeme (TG, STA, DIL und QMS) sowie Auswertung aller Daten mittels Proteus®-Software

Das ausgeklügelte Design des QMS 403 Aëolos Quadro zur Kopplung an TG-, STA-, DSC- und DIL-Systeme

Das 403 Aëolos Quadro-Quadrupol-Massenspektrometer ist ein neues kompaktes Massenspektrometer mit einem beheizbaren Kapillar-Einlasssystem für die Routineanalyse von Gasen und insbesondere von flüchtigen Zersetzungsprodukten während der thermischen Analyse. Dieses System ist optimiert für die Kopplung an dynamische Differenz-Kalorimeter (DSC), thermogravimetrische Analysatoren (TG), simultane thermische Analysatoren (STA) und Dilatometer (DIL).

Ausgefeiltes beheizbares Transfersystem und einstufige Druckreduzierung für einen verlustfreien Gastransport

Die hohe Temperatur des Gastransfersystems und das Fehlen von Druckminderungsventilen verhindern praktisch die Kondensation von Zersetzungsprodukten während des thermoanalytischen Experiments. Dadurch wird eine hohe Nachweisempfindlichkeit erreicht und ein quantitativer Nachweis aller identifizierten Gaskomponenten möglich.

Das Einlasssystem mit der Kapillare bietet die Untersuchung weiterer Gasquellen, unabhängig vom thermoanalytischen System.

Design der NETZSCH-Thermoanalysatoren

Bei der Entwicklung der NETZSCH-Thermoanalysegeräte wird bereits von Entwicklungsbeginn an die Möglichkeit einer Kopplung berücksichtigt. In den letzten 40 Jahren wurde der Gastransferweg, der vom Ofenauslass über den Adapter und die Kapillare bis zum QMS-Eingang reicht, mit jedem neuen Entwicklungsprojekt fortlaufend optimiert. Heute sind Gasverluste durch Kondensation an kalten Stellen nahezu ausgeschlossen, und es genügen nur sehr niedrige Trägergasflussraten für einen vollständigen Gastransport. Auch die minimale Verdünnung der freigesetzten flüchtigen Probenprodukte trägt ebenfalls zu einer hohen Nachweisempfindlichkeit mit dem TG/STA/DIL-QMS 403 Aëolos Quadro bei.

 

Applikationsbereich der QMS 403 Aëolos Quadro-Kooplung

 

  • Zersetzung                 
    • Entwässerung
    • Stabilität
    • Restlösemittel
    • Pyrolyse
  • Festkörper-Gas- Reaktionen
    • Verbrennung
    • Oxidation
    • Korrosion
    • Adsorption
    • Desorption
    • Katalyse
  • Analyse der Zusammensetzung
    • Polymergehalt
    • Immediatanalyse
    • Binderausbrennen
    • Entwachsung
    • Aschegehalt
  • Verdampfung
    • Dampfdruck 
    • Sublimation

 

Wichtige technische Daten

Wichtige technische Daten

(Änderungen vorbehalten)

  • Massenbereich:
    1 u bis 300 u, optional 512 u, einschließlich Autotuning
  • Ionenquelle:
    Cross-Beam-El
  • Kathoden/Filamente: 
    2 Y2O3-beschichtet
  • Detektor:
    SEM mit separaten Dynoden und integriertem Faraday-Becher
  • Vakuumsystem:
    Turbomolekularpumpen mit vier-stufiger Diaphragma-pumpe (ölfrei)
  • Kapillare:
    Quarzglas (max. 300 °C), optional Edelstahl (max. 350 °C), mit Einspeisungsspule, einfach austauschbar
  • Einstellbare Beheizung des Adapterkopfs:
    Kapillare und QMS-Einlasssystem bis zu maximal 300 °C (optional 350 °C)
  • Druckreduzierung:
    einstufig, von 103 mbar bis 5x10-6 mbar, keine Blende
  • QMS-Messmodi:
    Scan-Aanalog, Scan-Bargraph, MID
Coupled to TGCoupled to TG
Ein einziges Softwareprogramm – Vollständige Regelung von Thermoanalysator und QMS 403 Aëolos Quadro mittels Proteus®

Ein einziges Softwareprogramm – Vollständige Regelung von Thermoanalysator und QMS 403 Aëolos Quadro mittels Proteus®

Messungen mit dem QMS 403 Aëolos Quadro, gekoppelt an ein Thermoanalysegerät, werden vollständig über die Proteus®-Software geregelt, die die beiden Methoden in einer einzigen Softwareanwendung für die Steuerung und Datenerfassung vereint.

  • Individuelle Definition aller für die thermische Analyse relevanten Parameter (z.B. Temperaturprogramm, Heizrate usw.) sowie aller für das Massenspektrometer relevanten Parameter (z.B. Massenbereiche, Scans usw.)
  • Simultaner Start und Stopp der gekoppelten Messung
  • Auswertung der MS-Ergebnisse in Proteus®
  • 3-D-Darstellung von Spektren-Daten zusammen mit der Temperatur, TG- und/oder DSC-Kurven und einzelner Massenzahlspuren, einschl. Peakbestimmung, unterschiedlicher Farbschemata und Oberflächenansichten
  • Spektren-Export in NIST-Format zur Identifizierung in der NIST-Datenbank






Simultane Präsentation der MS- und thermoanalytischen Daten in einer 3D-Darstellung. STA-QMS- Messung an Polystyrol.

Zubehör

Zubehör

Mit der PulseTA® (LINK) –Technik wird eine exakt definierte Gasmenge in das Spülgas der Thermowaage (TG) oder die simultane Thermoanalyse-Apparatur injiziert. Die PulseTA ist das perfekte Werkzeug für eine quantitative Gasdetektion in separaten Kalibrierläufen oder sogar online während einer Probenmessung.

Anwendung von PulseTA®

  • Injektion von Inertgas für Kalibrierzwecke
  • Injektion eines reaktiven Gases für Gas-Festkörper-Reaktionen, z.B. Reduzierung der Metalloxide mittels Wasserstoffpulse
  • Injektion eines Reaktivgases für Adsorptionszwecke, z.B. Ammoniak-Adsorption durch Zeolith 
Literatur

Literatur

Applikationsliteratur

Applikationsliteratur
Applikationsliteratur

Several standards such as NaHCO3 and CuSO4 * 5H2O are investigated by evolved gas analysis (TG-FTIR and TG-MS) in order to identify and quanitfy the relreased amount of gases

JTAC, Vol 83 (2006) 2, 321

In order to download, the complete paper, please visit Journal of Thermal Analysis and Calorimetry: springerlink.metapress.com/content/f87806577257t86v/

Applikationsliteratur

Several standards such as NaHCO3 and CuSO4 * 5H2O are investigated by evolved gas analysis (TG-FTIR and TG-MS) in order to identify and quanitfy the relreased amount of gases.

 

published: Thermochim. Acta, 440 (2006) 81

Applikationsliteratur

Investigation of the thermal evolution process of mixed oxide solid films by means of TG-MS

published: Journal of Thermal Analysis and Calorimetry

Applikationsliteratur
Applikationsliteratur

Characterization of decomposition products of iron hydroxide sulfate by means of TG-DSC-MS

published: LaborPraxis März 2008

Poster

Webcast

Emissionsgasanalyse EGA Kombination von Thermischer Analyse mit spektroskopischenspektrometrischen Verfahren
NETZSCH-Webinar Measuring Identifying Gas Release from Li-ion Batteries and Battery Materials Decomposition

Das könnte Sie auch interessieren:

STA 409 CD-QMS 403/5 SKIMMER - Kopplungssystem

Höchste Nachweisempfindlichkeit durch direkte Kopplung der STA 409 CD mit einem Quadrupol-Massenspektrometer (QMS) für die Emissionsgasanalyse (EGA).

STA 449 F3 Jupiter®

Die STA 449 F3 Jupiter® vereint die Vorteile einer hoch empfindlichen Thermowaage und eines echten Dynamischen Differenzkalorimeters. Verschiedene Öfen und TG-, TG-DTA- und TG-DSC-Sensoren können verwendet werden, wodurch eine optimale Anpassung des Systems für die verschiedensten Anwendungen möglich ist.

TG/STA-GC-MS-Kopplung

In Zusammenarbeit mit JAS (Joint Analytical Systems) ist NETZSCH ein Durchbruch auf dem Gebiet der Emissionsgasanalyse (EGA) gelungen. Dieses neue GC-MS Kopplungssystem hebt sich von bisherigen Lösungen ab, indem die Emissionsgasanalyse ereignisgesteuert abläuft, d.h. bei Massenänderungen der Probe automatisch gestartet wird. Dies ermöglicht eine temperaturbezogene Detektion der austretenden Substanzen, was wiederum eine direkte Korrelation mit den Massenverluststufen erlaubt.

STA 449 F1 Jupiter®

Mit der STA 449 F1 Jupiter® setzt NETZSCH neue Maßstäbe. Höchstmögliche Flexibilität bei der Gerätekonfiguration und unvergleichliche Leistungsfähigkeit sind die Grundlage für unbegrenzte Anwendungsmöglichkeiten in den Bereichen Keramik, Metalle, Kunststoffe, Verbundwerkstoffe innerhalb eines weiten Temperaturbereiches (-150 °C ... 2400 °C).

DSC 404 F1 Pegasus® – die Hochtemperatur-DSC

Die NETZSCH DSC 404 F1 Pegasus®, Dynamisches Differenz-Kalorimeter, erlaubt die Bestimmung der spezifischen Wärme und kalorischer Effekte in einem weiten Temperaturbereich mit herausragender Verlässlichkeit, bester Auflösung und Genauigkeit. Das hochvakuumdichte Design, verschiedene, vom Anwender leicht austauschbare Öfen und Sensoren machen die DSC 404 F1 Pegasus® zum idealen Werkzeug für DSC-Messungen mit höchsten Anforderungen für Forschungsaufgaben an Universitäten und Entwicklungsaufträge in der Industrie.

DIL 402 Expedis Select & Supreme

Das neue Dilatometer DIL 402 Expedis Select und Supreme repräsentiert modernste Dilatometer-Technik und ist für eine Vielzahl anspruchsvoller Applikationen konzipiert. Alle Geräte der DIL Expedis-Serie sind mit der wegweisenden NanoEye Messezelle ausgestattet – eine neue Dimension in Messbereich und Genauigkeit.

TG 209 F1 Libra®

Dieses Premiumgerät für die Thermogravimetrie deckt durch Flexibilität in der Ausstattung annähernd alle denkbaren Anwendungen im Bereich bis 1100 °C ab. Einige der herausragenden Merkmale dieses Systems sind: BeFlat® ermöglicht sofortiges Messen nach dem Einschalten, schneller zum Ergebnis durch Heizraten bis 200 K/min, korrosionsbeständiger Keramikofen trotzt selbst fluor- oder chlorhaltigen Polymeren, c-DTA® zum Detektieren exo- und endothermer Reaktionen.