Ethylen-Propylen-Dien-Gummimischung (EPDM)

Das thermische Verhalten einer EPDM-Gummimischung wurde zwischen -125°C und 160°C bei einer Heizrate von 10 K/min untersucht. Der Glasübergang wurde bei -52,5°C ermittelt. Das Schmelzen (Peaktemperatur bei 31,4°C) oberhalb des Glasübergangs ist charakteristisch für das Verhalten einer sequenziellen EPDM-Probe. Die weiteren endothermen Effekte (bei 98,6°C und 110,3°C) sind auf Einflüsse von Verarbeitungshilfsmitteln zurückzuführen. Die Darstellung im separaten Fenster zeigt deutlich die hohe Empfindlichkeit der DSC 200 F3 Maia®, selbst für kleine energetische Effekte (0,43J/g).