Frequently Asked Questions

Heat Flow Meters

Die absorbierte Feuchtigkeit kann die Wärmeleitfähigkeit von Proben erhöhen (vor allem bei faserigen Dämmstoffen). Des weiteren wird von den Umgebungsbedingungen der Taupunkt beeinflusst. Messungen bei niedrigen Temperaturen können durch kondensiertes Wasser beeinflusst werden. Dies sollte entweder durch einen geeigneten Aufstellort (kontrollierte Temperatur und Luftfeuchtigkeit) oder durch eine integrierte Spülung des Gerätes mit trockener Atmosphäre verhindert werden.

Für eine hohe Messgenauigkeit sind planparallele Flächen unerlässlich. Die HFM Platten können zwar eine leichte Schiefstellung der Oberflächen ausgleichen, was aber immer auf Kosten der Messgenauigkeit geht. Tiefe Riefen oder Poren können damit aber nicht ausgeglichen werden. Wie tief/ausgeprägt Defekte in der Oberfläche eines bestimmten Materials sein dürfen, kann z.B. gängigen Produktnormen entnommen werden.

Für die Bestimmung der Wärmeleitfähigkeit ist eine Kalibrierung der Wärmeflusssensoren notwendig. Soll auch die spezifische Wärmekapazität bestimmt werden, ist hierfür eine Korrektur, eine sogenannte Leermessung, unverzichtbar.